Ausmisten mit der KonMari-Methode

Vor einiger Zeit habe ich mir von einer lieben Freundin das Buch Magic Cleaning – Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert von Marie Kondo ausgeliehen. (Dazu auch gleich den Nachfolger Magic Cleaning – Wie Wohnung und Seele aufgeräumt bleiben. 😀 )

Es geht darum wie man „in einem Rutsch, in kurzer Zeit und perfekt“ aufräumt und so sein Leben von Unnötigem befreit, um sich nur mit Dingen zu umgeben, die einen glücklich machen.

Ich habe das Buch auch mehr oder weniger in einem Rutsch durchgelesen und habe dann begeistert angefangen mit der ersten Oberkategorie:

  • Klamotten

Diese wurde dann nochmal in Unterkategorien unterteilt, sonst wäre das Ganze auch zu überwältigend.

So konnte ich aber sehr strukturiert vorgehen und habe es tatsächlich geschafft in meinem Urlaub jeden Tag ein oder zwei Unterkategorien durchzuarbeiten.

Ich habe alle Kleidungsstücke einer Unterkategorie aus dem Schrank und der Kommode gekramt und auf meinem Bett ausgebreitet. Dann habe ich jedes Teil in die Hand genommen und mich gefragt:

Macht es mich glücklich?

Alles, was mich nicht glücklich macht, flog raus. Entweder in einen großen Müllsack oder in eine Klappkiste, die ich dann spende. So arbeitete ich mich durch alle Klamotten und bügelte in meinem Elan sogar eine ganze Kiste Bügelwäsche weg, um die ich mich schon seit Wochen gedrückt hatte. Ich wollte erst nur kurz eine Bluse bügeln, die ich später anziehen wollte, aber auf einmal war die ganze Kiste leer und auf meinem Bett lag ein fein säuberlich gebügelter Haufen Blusen und Kleider. Ich hatte das gar nicht so richtig realisiert, weil ich die ganze Zeit Snog, Marry, Avoid und Love, Lust or Run auf YouTube geguckt hab. So kann’s gehen… 😀

IMAG1781Ich bin schon recht weit gekommen, aber die Klamottenkategorie ist noch nicht ganz abgehakt. Aber folgendes hab ich schon geschafft:

  • T-Shirts & Pullis
  • Kleider & Röcke
  • Unterwäsche & Socken
  • Bade- & Sportsachen
  • Hüte & Mützen
  • Hosen & Shorts

Ich bin gerade bei der Unterkategorie Schuhe. Ich hätte nie gedacht, dass ich so viele Paar Schuhe hab. O_o

Da wird jetzt ordentlich aussortiert!

Dazu passt der folgende Song, den ich gerade höre: Silbermond – Leichtes Gepäck.

Versucht es doch auch mal. Musik laut aufdrehen und ausmisten!

Eure Grace

Kategorien: Aufräumen | Schlagwörter: , , , , | Ein Kommentar

Spinzilla Kick off


Spinzilla hat heute um Mitternacht angefangen. Ich bin so aufgeregt!

Spinzilla Kick off

Ich werde aber erst um Punkt 12 Uhr mittags anfangen zu spinnen, weil ich vorher noch in bisschen was im Haushalt erledigen muss. Das würde ich nämlich heute Nachmittag dann sicher nicht mehr machen… ^^

Aber ich dachte, ein kleines Bild von meinem Wollvorrat zur Einstimmung kann nicht schaden. Mal sehen, ob er am Ende der Woche weg ist. ^^

Eure Grace

Kategorien: Spinnen | Schlagwörter: , | 2 Kommentare

Spinzilla – A Monster of a Spinning Week

Ich spinne!

Ashford TraditionalJa, und zwar im wirklichen Sinne. Ich besitze ein Spinnrad und zwei Handspindeln, mit denen ich Wolle zu Fäden spinne und dann zu Garn verzwirne.

Das mache ich jetzt schon seit April 2011 und habe auch einige meiner Freundinnen damit angesteckt.

Darauf gekommen bin ich durch die Chantimanou handSpinnerey. Durch ihre YouTube-Tutorials habe ich das Handspinnen gelernt.

Dann habe ich mir gedacht, dass ich ja auch irgendwas mit dem gesponnenen Garn machen muss und hab mir auch noch das Stricken und Häkeln beigebracht. (YouTube ist dein Freund!)

Wer sehen möchte, was ich so spinne und stricke, der kann mich im internationalen Handarbeitsforum Ravelry als Imtu finden.

Aber worauf ich eigentlich hinaus wollte:

Ab dem 5. Oktober ist wieder Spinning and Weaving Week (Spinn- und Webwoche).

Diese Woche steht ganz im Zeichen des Spinnens und Webens. Es gibt weltweit viele Zusammenkünfte, die von Spinn- oder Webgruppen organisiert werden.

Während der Spinning and Weaving Week ist auch das Spinzilla-Event, wo Spinngruppen und auch Einzelspinner (s.g. Rogue Spinner), die sich vorher dazu über die Webseite anmelden, so viele Meter Faden oder auch Garn, wie möglich zu spinnen. Die Anmeldegebühr wird einem gemeinnützigen Zweck gespendet.

Und dieses Jahr möchte ich auch endlich dabei sein und hab mich als Rogue Spinner angemeldet. Ich hab noch soviel Wolle, die versponnen werden muss. Und falls das nicht reicht, ordere ich was nach.

Ich freu mich schon auf eine produktive Spinnwoche und werde das Ergebnis dann später präsentieren.

Wer weiß? Vielleicht fängt der ein oder andere auch zu spinnen an. ^^

Eure Grace

Kategorien: Spinnen | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Urlaub

Am Montag bin ich ja in den Urlaub gefahren. Undzwar in die Nähe von Bingen am Rhein. Sehr schön dort, wie ich finde. Ich habe dort einen Kumpel besucht, den ich schon länger nicht gesehen hab.

Panorama

Am Montag war ich leider nicht mehr für viel zu gebrauchen, weil ich so müde war von der langen Fahrt. Wir waren nur noch in einer Pizzaria Pizza essen. Dort hab ich meine Pizza nicht ganz geschafft und musste sie mir einpacken lassen. Ich hatte dummerweise meinen Rucksack mit der Brotdose bei meinem Kumpel zuhause gelassen. Hab dann ein hübsches Täschchen aus Alufolie bekommen… Die Kellnerin fragte mich noch „Gucci oder Prada?“. ^^

Am nächsten Morgen hatte mein Kumpel Vorlesungen und ich hab ausgeschlafen. Die Pizza gab’s danach zum „Frühstück“. Mittags hat mein Kumpel mich abgeholt und wir sind zur FH Bingen gefahren.

Ich hab ich mir noch extra Brote für unterwegs geschmiert und in meine Brotbox gepackt. Wir haben dann aber in der Mensa der FH gegessen. Da konnte ich auch weitestgehend auf Müll verzichten. Kaffee in der Tasse, Zucker aus dem Zuckerstreuer, Limo aus der Pfandglasflasche, Teller und Besteck sowieso ganz normal aus Porzellan und Metall. Das hat mich gefreut. Einzig und allein die Mayo war in einem kleinen Plastiktütchen. Aber Pommes ohne Mayo ist halt auch lanweilig. Bei uns in der Kantine haben die einfach einen großen Behälter dafür.

Danach wollten wir nach Rüdesheim ins Mittelalterliche Foltermuseum. Leider war eine Straße auf dem Weg dorthin gesperrt und die Umleitung war so voll, dass wir es leider nicht mehr rechtzeitig zu den Öffnungszeiten geschafft haben.

Dafür haben wir uns dann den Stadtkern von Rüdesheim angeguckt. Es ist eine beliebte Touristenstadt, da oben auf dem Berg das Niederwalddenkmal steht, wo man mit einer Seilbahn hochfahren kann. Überall sind kleine Souvenierläden und Weinlokale (s. g. Straußwirtschaften). In solch einer sind wir dann auch eingekehrt und haben Federweißen getrunken und eine Kleinigkeit gegessen.

Man muss als Vegetarierin echt wie ein Luchs aufpassen. Wenn man was scheinbar Vegetarisches bestellt und sogar sagt, dass man es will, weil man Vegetarierin ist, dann heißt das ja noch lange nicht, dass das auch wirklich vegetarisch ist, was man da kriegt. Ich hab Spondekäs‘ mit Brot bestellt und in dem Spondekäs‘ ist Gelatine drin. Hab ich zufällig gelesen, da der in seinem ursprünglichen Plastiktöpfchen serviert wurde. Ich hab dann trotzdem nix gesagt, weil ich nicht unhöflich sein wollte. Hab ich auch erst gesehen, als ich’s schon gegessen hatte. Egal, zu spät.

Aber die Kellnerin war so nett und hat uns ein veganes Café, das Zwei und Zwanzig in Geisenheim, empfohlen. Dort sind wir dann noch hingefahren. Es ist sehr hübsch eingerichtet und die Bedienung ist super nett. Wenn ihr mal da seid, probiert den Matcha Cupcake. Ein Gedicht!

Die Kekse, die beim Kaffee dabei waren, waren auch unverpackt, da wahrscheinlich selbst gebacken.

Lediglich der (Fairtrade/Rohrohr-)Zucker war in Papier verpackt (da der Zuckerstreuer leider gerade leer war) und der Cupcake war natürlich mit dem üblichen Papierchen ummantelt. Aber das geht ja klar.

FährfahrtUm nicht wieder in den Stau auf dem Rückweg zu geraten, sind wir mit der Fähre über den Rhein gefahren. Der große, rötliche Mond über dem Wasser und die erleuchtete Stadt Bingen sahen toll aus.

Es war echt ein schöner Tag!

 

Heute bin ich wieder mit dem Fernbus auf dem Rückweg nach Hause. Diesmal hab ich auch eine Steckdose für meinen Laptop ergattert und kann hier was schreiben. ^^

Fahrt ihr demnächst noch in den Urlaub oder ward ihr gerade weg? Wenn ja, wohin? Und gab oder gibt es dabei Zero Waste-Herausforderungen für euch?

Schreibt mir gerne unten einen Kommentar von eurem Urlaub.

Eure Grace

Kategorien: Allgemein | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fernbusreise

Heute fahre ich das 1. Mal mit einem Fernbus in den Urlaub. Eine feine Alternative zum Auto, wie ich finde.

Ich besuche einen Freund, den ich schon lange nicht mehr gesehen habe. Er hatte zufällig auch noch 2 Gutscheine für den Bus, die er mir geschenkt hat. Also ist meine Hin- und Rückfahrt umsonst.

Ich habe freies Internet im Bus und normalerweise soll es auch irgendwo Stecker geben, die hab ich aber noch nicht gesehen. Hoffentlich macht der Akku meines Laptops nicht schlapp, bevor ich das hier fertig hab. (Immer schön zwischenspeichern. ^^) Hab für’s Handy noch eine Powerbank dabei.

Ich werde nun 5 Stunden unterwegs sein. Ganz schön lange…

Ich habe mir aber extra Verpflegung eingepackt und habe versucht, so Zero Waste wie möglich zu sein.

  • Kaffeebecher mit Tee (schon leer)
  • Metall-Thermoskanne mit Tee
  • Glasflasche mit Saft
  • Brotdose mit belegtem Knäckebrot (schon verputzt)
  • Glas mit Joghurt und Chiasamen-Fruchtmüsli

So hoffe ich über die restliche Zeit zu kommen. Hatte vor der Fahrt noch eine Salattasche beim Dönermann. Ich bin um halb 2 losgefahren und werde wohl um kurz vor 7 ankommen. So eine Fahrt macht müde. Vielleicht brauch ich zwischendurch doch noch mal einen Kaffee. Ich hatte heute noch keinen. *Horror*

Das ist auch schon ganz schön anstrengend für den Rücken und Nacken, so lange zu sitzen. In der nächsten Pause werde ich mir erstmal die Beine vertreten. Dann guck ich mal vorne, was für Kaffee sie da so haben. Ich frag einfach, ob ich einen Schluck in meinen eigenen Kaffeebecher bekommen kann. Sollte ja nicht so schwer sein. Außer, das wär so’n Kapseldingen. Dann verzichte ich. Aber Filterkaffee würde für mich gerade noch so gehen.

Aber ich hab noch was anderes Schönes eingepackt. – Mein Gastro-Kit (der Ausdruck kommt von einer Freundin von mir)!

Dieses enthält:

  • Kaffeebecher
  • Thermoskanne
  • Stofftaschentücher
  • Stoffserviette
  • Besteck aus Metall

Es soll noch um eine Tiffinbox, eine Metallbrotdose, einen Metallstrohhalm und einen Untersetzer ergänzt werden. So kann ich ganz einfach unterwegs müllfrei essen.

Was nehmt ihr so mit auf Reisen? Habt ihr eine besondere Tasche dafür?

Eure Grace

Kategorien: Allgemein | Schlagwörter: , , , , | Ein Kommentar

Zero Waste Woche Tag 6: Samstag

Heute wollte ich auf den Wochenmarkt am Dom fahren und dort mal meine Sachen einkaufen.

Mit Fahrrad, Einkaufsbeuteln und Satteltaschen, worin sich die ganzen Gläser und Dosen gut transportieren lassen. Hab ja diesmal vorgeplant. ^^

Aber da ich schon ewig nicht mehr auf dem Markt war, wusste ich gar nicht, was es da alles so gibt und was ich da überhaupt kaufen möchte. Aber egal, erstmal ein paar Gläser in die Tasche und los.

Meine Eltern waren auch in der Stadt und haben gefragt, ob ich mit ihnen was essen gehen will. Sie waren beim Dönermann…

Ich bin dann mit Sack und Pack da hingeradelt, hab dann aber trotzdem das vegane Thaicurry mit Rhabarberschorle beim Marichen vorgezogen. Aber ich hab mal wieder nicht daran gedacht, den Strohhalm im Getränk von vorn herein abzubestellen. >.<

Danach waren wir noch in den Münster Arcaden Frozen Yoghurt essen. Es gibt dort Waffeln als Alternative zum Pappbecher. Mein Stiefvater fragte die Verkäuferin, ob die Plastiklöffel nach Benutzung weggeworfen werden. – Nein, werden sie nicht! Sie werden dort wiederverwendet. Schon mal gut. Ich hab mir trotzdem einen Metalllöffel geben lassen.

Aber ich war tatsächlich von meinem Stiefvater aufgrund der Nachfrage positiv überrascht, weil der sonst eigentlich nicht so der Öko ist.

Ach ja, zum Markt bin ich dann übrigens nicht mehr gekommen. ^^

Aber wenigstens weiß ich jetzt, was ich das nächste Mal mitnehmen muss. Und ich hab mir dann in der Stadt wenigstens noch einen Brotbeutel aus Baumwolle gekauft. Der muss jetzt nur noch verschönert werden. Ich berichte dann.

Eure Grace

Kategorien: Zero Waste Woche 2015 | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Zero Waste Woche Tag 5: Freitag

Heute war ich nach der Arbeit mit einer Freundin im Kino. Haben uns Margos Spuren angeguckt.

Ein wirklich toller Film. Guckt ihn euch an!

Leider ist Kino ja echt der Teufel, wenn es um Müllvermeidung geht. An jeder Ecke lauern: Pappbecher mit Plastikstrohhalm für die Getränke, Pappeimer für’s Popcorn (Ja, wir hatten einen Eimer Popcorn! ^^), Pappverpackung für’s Eiskonfekt.

Das Blöde ist, dass man ja eigentlich nix Eigenes mitbringen darf.

Wenigstens hat es nach dem Kino besser mit Zero Waste geklappt. Waren noch am Hafen im Hot Jazz Club und haben dort Pizza gegessen und was getrunken. Das Einzige war natürlich wieder die allseits bekannte Serviette, die um das Besteck gewickelt daher kam. Aber was will man machen? Die war da ja schon drum.

Wie macht ihr das im Kino? Was schmuggelt ihr dann doch mal rein? ^^

Eure Grace

Kategorien: Zero Waste Woche 2015 | Schlagwörter: , , | Ein Kommentar

Zero Waste Woche Tag 4: Donnerstag

Heute hatte ich Spätdienst und habe danach abends mit einem Freund auf dem Sofa gesessen und Fernsehen geguckt.

Ein sehr entspannter Abend.

Dazu gab’s Baguette mit Cocktail-Dip. (Der ist so lecker!) Leider in einer Plastikdose. Und das Baguette war in einer Papiertüte mit Plastik-Sichtfenster verpackt.

Wenn ich selber einkaufe, kaufe ich Dips in Glasbehältern und das Brot beim Bäcker lasse ich mir, auch wenn es geschnitten wird, in Papier einpacken. Aber ich werde mir meinen eigenen Stoffbeutel für Brot kaufen, den ich dann immer mitnehmen kann. Für Brot und Brötchen ist das ja einfach, aber find erstmal einen in der richtigen Größe für Baguettes. ^^

Da bleibt dann vielleicht echt nur selber nähen. Mit Omas alter Pfaff Nähmaschine. (Ich liebe sie!)

Eure Grace

Kategorien: Zero Waste Woche 2015 | Schlagwörter: , , | 3 Kommentare

Zero Waste Woche Tag 3: Mittwoch

Heute hatte ich einen kleinen Einknick in meiner Zero Waste Woche.

Ich treffe mich jeden Mittwoch mit Freunden zum Kochen und Fernsehn gucken.

Natürlich mussten wir vorher einkaufen gehen. Und davon war außer meinem Joghurt im Pfandglas nix Zero Waste. >.<

Es ist erstaunlich, was alles in Plastik eingepackt ist…

Aber ich möchte meine Meinung auch niemandem aufdrücken, daher verzichte ich bei gemeinsamen Einkäufen mit Freunden darauf, Zero Waste einzukaufen. Bei mir ist ja auch noch längst nicht alles Zero Waste, da ich noch Anfängerin bin, aber in dieser Woche wollte ich ganz besonders darauf achten.

Naja, Übung macht den Meister. Ich krieg das schon hin. Tschakka!!

Auf jeden Fall gab’s leckeres, vegetarisches Chili und Zitronencreme als Nachtisch. Dafür hab ich sogar die Schale einer Bio-Zitrone abgerieben. Was ’ne Arbeit!

Auf jeden Fall war’s ein sehr schöner Abend.

Wie klappt es bei euch so?

Eure Grace

Kategorien: Zero Waste Woche 2015 | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Zero Waste Woche Tag 2: Dienstag

Heute war kein wirklich ereignisreicher Tag, was Zero Waste betrifft. Alles genauso wie am Vortag, nur ohne blöde Burgerschachtel. ^^

Aber, da es dazu nichts weiter zu berichten gibt, kann ich die Gelegenheit ja nutzen, um über etwas anderes zu schreiben.

Die neue Zeitschrift green lifestyle. Ein Magazin für einen nachhaltigen Lebensstil.

Ich habe mir diese Zeitschrift vor einer Weile schon gekauft und fand die Artikel wirklich informativ.

Ich würde diese Zeitschrift auch gerne weiterhin lesen, aber irgendwie schlich sich bei mir der Gedanke ein, dass ich ja im Rahmen der Müllvermeidung, auch wenn es sich um recyclebares Papier handelt, eigentlich keine Zeitschriften mehr kaufen wollte. Zudem müllen sie dann auch meine Wohnung zu, wenn ich sie ausgelesen hab.

Was also tun?

Ein eMagazin für den eBook-Reader gibt es davon anscheinend nicht. Hab gerade mal eine Mail an den Verlag geschreiben, ob’s das in Zukunft geben wird. ^^

Ich könnte auch das Wichtigste kopieren/einscannen, was ich nochmal verwenden möchte (z.B. Anleitungen zum Selbermachen) und die Zeitschrift dann, wie im Lesezirkel, an Freunde weiterreichen.

Das verhindert zwar nicht den Müll, aber, dass Leute, die die Zeitschrift auch lesen wollen, sie selbst nochmal kaufen müssen. Was irgendwie doch wieder Müll vermeidet.

Wenn die Zeitschrift dann völlig abgeliebt ist, wird sie eben doch recycelt.

Ich hab auch schon geguckt: unser Stadtbücherei hat das Magazin nicht im Programm. Schade!

Aber dafür gibt’s da viele andere tolle Bücher, die man sich ausleihen kann. Spart Geld und Platz im Bücherregal. Teilen ist eh eine ganz tolle Sache. ^^

Was teilt ihr denn gerne? Mit Familie, Freunden oder auch wildfremden Leuten? Schreibt mir gerne unten einen Kommetar.

Eure Grace

Kategorien: Zero Waste Woche 2015 | Schlagwörter: , , , | 3 Kommentare

Bloggen auf WordPress.com.